Foto: Elisabeth Mackner
Foto: Elisabeth Mackner
Foto: Martin Edstrom

Kleinwasserkraftwerk Thame - Namche Bazar im Sagarmatha Nationalpark


Nur 15% der Haushalte in Nepal haben Strom. Daher finanzierte Österreich das Kleinwasserkraftwerk in Thame - Namche Bazar auf 3800 m Seehöhe im Gebiet des Mount Everest. 

Mit einer Leistung von 600 KW versorgt es 11 Dörfer und ein Kloster. Der mit den steigenden Touristenzahlen erhöhte Feuerholzverbrauch hatte zu einer besorgniserregenden Abholzung im Thametal geführt. Durch Kochen mit Strom wurde seit 1997 der Feuerholzverbrauch um ein Drittel reduziert und damit der Bestand der Gebirgswälder geschützt. Gleichzeitig werden durch die verfügbare Elektrizität kleinere Gewerbebetriebe und ein ökologisch-verträglicher Tourismus gefördert.

EcoHimal übernahm 1992 die Verantwortung für die technische und betriebswirtschaftliche Leitung des Projekts, inklusive der Ausbildung einer lokalen Sherpa-Betriebsmannschaft. 85% der Anteile des Kraftwerks gehören den Dorfgemeinschaften, 15 % der staatlichen Energiegesellschaft. Ein sozial gestaffelter Stromtarif garantiert, dass sich auch die Ärmsten in der Region Strom leisten können.

1994 wurde die Khumbu Bijuli Company als örtliche Betriebsgesellschaft gegründet. Sie wird von gewählten Vertretern der Dorfgemeinschaften geleitet und ist seit 1999 für den Betrieb des Kraftwerks allein verantwortlich. Mit der Reinigung der Druckrohrleitung schloss EcoHimal das Projekt mit Ende des Jahres 2000 ab. Im März 2008 wurden erfolgreich Revisionsarbeiten am Kraftwerk durchgeführt.

Kontakt


EcoHimal Austria Gesellschaft für Zusammenarbeit Alpen-Himalaya
Hofhaymer Allee 11/17
5020 Salzburg
E-Mail: office@ecohimal.org
T: +43 662 829492
ZVR Zahl: 886266575

Unsere Partner